Drucken
Die Unterkirche - Zentrum des kirchlichen Lebens

In der Unterkirche finden vielfältige Veranstaltungen statt. Seit jeher werden in ihr Gottesdienste und Andachten gefeiert, werden Kinder und Erwachsene getauft und konfirmiert, werden Paare getraut, findet kirchlicher Unterricht statt, probt der Kirchenchor der Kantorei und werden ganz verschiedenartige Gemeindefeste gefeiert. Die Nutzung nicht nur für Gottesdienste und Andachten ist auch deshalb möglich, weil es in ihr  etliche Nebenräume gibt, die dementsprechend auch ausgestattet sind.

Die Unterkirche ist zugleich auch die Hauptkirche des Ev.-Luth. Kirchenkreises Bad Frankenhausen-Sondershausen.
Deshalb gibt es in ihr auch Veranstaltungen, die vom Superintendent und vom Kirchenkreis verantwortet werden, z.B. Kirchenchortreffen, Kirchenältestentage, Lektoren- und Prädikantentreffen, Pfarr- und Mitarbeiterkonvente.

Aber auch für solche Veranstaltungen, die das kulturelle Leben der Stadt und der Region bereichern und nicht in einem rein kirchlichen Interesse stehen, schließt die Kirchgemeinde die Türen ihrer Unterkirche auf. Dazu gehören z.B. Konzerte des Kyffhäusergymnasiums und der Kreismusikschule, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen.

 
Der Beginn der deutschen Musikfest-Tradition und heutiges Konzertprogramm

Einen absoluten musikalischen Höhepunkt setzte der einstige Kantor Johann Georg Bischoff. Er organisierte, beginnend im Jahre 1804 und unter der künstlerischen Leitung von Louis Spohr, große Musikfeste. Das Musikfest 1810 mit mehr als 200 Musikern und Sängern, die z.T. von weit her angereist waren, gilt als das erste Musikfest, von dem aus die Musikfest-Tradition in Deutschland ihren Ausgangspunkt nahm. Vor allem diese reiche musikalische Tradition haben die Kirchgemeinde und die Stadt bis heute gepflegt. Zu diesem Zweck werden auch seit 1974 z.T. hochkarätige Konzerte in der Unterkirche im Rahmen der Frankenhäuser Sommermusiken veranstaltet, die einen regen Zulauf aus der ganzen Region haben. Die jährlichen Konzertpläne veröffentlicht der Verein der Großen Strobel-Orgel über seine Internetseite, die Sie hier erreichen können.

Die Kirchgemeinde, viele Bürger der Stadt, Künstler und Politiker fühlen sich zur Pflege dieser reichen Tradition auch in der Weise verpflichtet, dass sich die Kirchgemeinde, der Bürgermeister von Bad Frankenhausen, der Landrat des Kyffhäuserkreises, das Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und die Wirtschaftsförderung des Landkreises verbindlich dazu bekannt haben. Ein diesbezügliches Schreiben mit dem Titel „Dauerhaft mehr Musik im Kyffhäuserkreis, denn das ist Thüringen“ wurde vom Intendant des Theaters Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen, dem Regionalbischof und dem Superintendenten im Jahre 2011 unterzeichnet.