Startseite Geschichte

Geschichte

Die Geschichte über Kirchen in Frankenhausen ist nach den "Reinhardsbrunner Annalen" greifbar mit der Gründung eines Zisterzienserinnenklosters im Jahre 1215.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts hatte das durch die Sole und den Salzhandel wohlhabende Städtchen Frankenhausen dann sieben Kirchen. Die Hauptkirche war die Jakobikirche. Nach ihrem Abbrand (1546) wurde die damalige Klosterkirche, die Vorgängerkirche der Unterkirche, zur Hauptkirche (1550).

Bis heute sind nur noch drei Kirchen erhalten, die Oberkirche "Unsere lieben Frauen am Berge" mit dem berühmten schiefen Turm (seit 2012 im Eigentum der Stadt Bad Frankenhausen), die Kirche "St. Petri", auch Altstädter Kirche genannt - als Überbleibsel einer großen vorromanischen Anlage ein Kleinod - sowie die Unterkirche.